Zum Hauptinhalt springen

Der Umsatz stieg um 55 Millionen

Rekordjahr 2011 In den letzten acht Jahren ist die Anzahl der Logiernächte in der Stadt Bern von 470000 auf 690000 angestiegen. Mit Stolz blickte Bern-Tourismus-Direktor Markus Lergier auf die Entwicklung der letzten Jahre zurück, als er gestern die Rekordzahlen von 2011 präsentierte. Im letzten Jahr konnte Bern Tourismus 690000 Logiernächte verbuchen. Ein Plus von 1,3 Prozent gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2009. Ein erfreuliches Ergebnis, auch wenn die Wertschöpfung am Schluss nicht so positiv ausfallen wird, da liegen die exakten Zahlen aber nicht vor. «Für eine Steigerung der Wertschöpfung waren die Rahmenbedingungen einfach zu schlecht. Die Wirtschaftskrise und der starke Franken gingen nicht spurlos am Berner Tourismus vorbei.» Im November und im Dezember hat sich dies auch merklich auf die Logiernächte ausgewirkt. «Wir mussten ein Minus von etwa 8 Prozent verbuchen», sagt Lergier. Grob geschätzt bringt eine Logiernacht der Stadt Bern 250 Franken Umsatz. Basis für diese Schätzung ist eine Untersuchung der Universität Bern über den Tourismus im ganzen Kanton. In diesem Betrag ist jeder Franken enthalten, den ein Tourist ausgibt, der eine Nacht in einem Stadtberner Hotel verbringt. Demnach machte der Tourismus in der Stadt Bern im letzten Jahr einen Umsatz von 173 Millionen, 55 Millionen mehr als 2003. «Der Tourismus ist in der Stadt Bern ein starker Wirtschaftsfaktor», folgert Lergier. rah>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch