Zum Hauptinhalt springen

Die Auslastung der Busse muss besser werden

AaretalNach dem ersten Jahr fällt die Bilanz des Busversuchs zwischen Oberdiessbach und Münsingen durchzogen aus. Die Hoffnungen ruhen jetzt auf Kiesen.

Im Versuchsbetrieb 31000 Passagiere pro Jahr zu befördern: Das ist das Ziel für die Buslinie 167 im Kiesental, die ihren Betrieb Ende 2010 aufgenommen hat. Jetzt, nach Abschluss des ersten ganzen Betriebsjahres, fällt die Bilanz zwiespältig aus. Zwischen Oberdiessbach und Wichtrach – auf der eigentlichen Versuchsstrecke – wurden nur 10831 Personen befördert. Mit 48000 Passagieren auf der gesamten Strecke zwischen Münsingen und Oberdiessbach übertraf der Versuch im ersten Jahr jedoch alle Erwartungen. Wolf-Dieter Deuschle, Vorsteher des Amtes für öffentlichen Verkehr im Kanton Bern, sagt: «Wir sind zufrieden mit diesen Zahlen.» Er will aber weder von einem Erfolg noch von einem Misserfolg sprechen. «Das erste Jahr verläuft erfahrungsgemäss eher harzig», sagt er. «Es dauert eine Weile, bis sich die Leute an das neue Angebot gewöhnt haben und wissen, dass sie auf den Bus umsteigen können.» So hofft Deuschle, dass sich die neue Buslinie auch in Kiesen durchsetzt. Dort hält der Bus seit dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember 2011. Vor allem Schulkinder, die nach Wichtrach fahren, sollen den Bus nutzen. Wichtig sei, dass die durchschnittliche Auslastung der Fahrzeuge bes-ser werde. «Im äussersten Minimum müssen wir durchschnittlich 6 Personen befördern können», sagt Deuschle. Der Amtsvorsteher ist zuversichtlich, dass das neue Busangebot von der Bevölkerung bis zum Abschluss der Versuchsphase gut aufgenommen wird. «In der Vergangenheit wurden Busversuche in den meisten Fällen nach der Testphase in das definitive Angebot aufgenommen», sagt Wolf-Dieter Deuschle. Er glaubt, dass das auch mit der Linie 167 zwischen Oberdiessbach und Münsingen passieren wird. Lange Vorgeschichte Der Busversuch läuft seit Dezember 2010. Während die Gemeinden Oberdiessbach, Herbligen, Oppligen, Wichtrach und Münsingen von Anfang an beim Versuch mitmachten, stellte sich der Kiesener Gemeinderat auf den Standpunkt, die Gemeinde sei mit dem Anschluss an die S-Bahn-Linie S1 ausreichend erschlossen. 175 Bürger teilten diese Ansicht jedoch nicht. Sie reichten deshalb Anfang 2011 eine Initiative ein mit der Forderung nach einem Bushalt. Seit Dezember 2011 hält der Bus zwischen Löwen-Kreisel und Chise-Brücke auf der Bernstrasse. Marco Zysset>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch