Zum Hauptinhalt springen

Die Lehren gezogen

Der BSV Bern Muri hat mit einem 33:30-Auswärtssieg bei Runar Sandefjord (No) die Viertelfinals des Cupsieger-Cups erreicht.

57 Sekunden vor Schluss des Achtelfinal-Rückspiels im norwegischen Sandefjord nahm Peter Bachmann, der Trainer des BSV Bern Muri, ein Time-out. Die Berner führten mit 31:30, was nach dem 33:33-Remis im Hinspiel bereits zum Weiterkommen gereicht hätte. Es folgte ein Freiwurf, und Goran Cvetkovic erzielte das 32:30. Mit diesem Treffer sicherte sich der BSV Bern Muri den Vorstoss in die Viertelfinals des Cupsieger-Cups. Es folgte noch ein letzter Treffer zum 33:30-Endstand. Weniger Tore von hintenDen Bernern gelang es, die im Hinspiel noch sehr torgefährlichen Rückraumspieler von Runar Sandefjord besser in den Griff zu bekommen. «Wir haben uns in der Defensive gesteigert», meinte Trainer Bachmann. «Wir haben aus dem Verlauf des Hinspiels die Lehren gezogen und weniger Treffer aus dem Rückraum erhalten.» Sein Team startete sehr konzentriert in das Spiel und führte bereits nach wenigen Minuten mit 6:2. Nach der Pause hatte der BSV eine heikle Phase zu bewältigen. Runar führte mit 24:22, ehe die Berner das Spiel wieder in den Griff bekamen. Beim Stand von 28:28 zeigte Torhüter Antoine Ebinger gleich mehrere Paraden. Ein wichtiger Mosaikstein auf dem Weg in den Viertelfinal. «Beide Mannschaften hatten nach der Auslosung das Gefühl, ein gutes Los gezogen haben. Uns ist es nun gelungen, in der Summe der beiden Heimspiele das bessere Team zu sein», freute sich Bachmann. Nur 250 Zuschauer hatten das Spiel verfolgt. In Sandefjord haben am Wochenende die Skiferien begonnen. Nach starken Schneefällen präsentierten sich zudem bei Temperaturen um minus 15 Grad die Strassenverhältnisse schwierig. Attraktive GegnerNach dem Erfolg in Norwegen kann der BSV Bern Muri hoffen, in den Viertelfinals (27./28.3.) und 3./4.4.) gegen ein Team aus einer der besten Ligen Europas antreten zu können. Für die Viertelfinals haben sich auch San Antonio Pamplona, Granollers (beide Sp), Gummersbach (De), Holstebro (Dä) und Tremblay (Fr) qualifiziert. Weniger attraktiv wäre ein Duell mit Steaua Bukarest (Rum) oder Kolubara Lazarevac (Ser). Die Auslosung findet am Dienstag in Wien statt. Reto PfisterResultate Seite 18>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch