Zum Hauptinhalt springen

Doch noch ein Denkmal für Kari

Nun wurde Berns Stadtoriginal Kari Dällebach doch ein Denkmal gesetzt – aber nur temporär. Es wirbt für die Thuner Seespiele.

Hier steht er nun, der Dällebach Kari, Berns berühmtester Coiffeurmeister. In Bronze verewigt, blickt das Stadtoriginal über den Waisenhausplatz. 1877 in Walkringen geboren, kam er 1896 nach Bern. 1931 wählte er den Freitod. Jahrelang wurde darüber diskutiert, ob man dem Kari nicht ein Denkmal setzen solle. Einig wurde man sich nicht. Aber hier steht er nun doch, der Kari. «Und möglich gemacht haben das ein paar Thuner», sagte Stadtpräsident Alexander Tschäppät bei der Enthüllung des Denkmals. Es ist nur ein temporäres und geht bald auf Rundreise durch die Region. Es wirbt für die Thuner Seespiele und ihr Stück «Dällebach Kari – das Musical», das am 14.Juli Premiere feiert. mm >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch