Zum Hauptinhalt springen

Doppelt so teuer?

Die Gemeinde Oppligen kämpft weiter dagegen, eine Rechnung für eine Lärmschutzwand

13550 Franken: So viel verrechnete ein Architekturbüro dem kantonalen Tiefbauamt für Architektur- und Ingenieurarbeiten an einer Lärmschutzwand in Oppligen. Diese ist gerade mal 25 Meter lang und 2,30 Meter hoch. Diese Kosten stiessen dem Oppliger Gemeinderat sauer auf, er bezahlte seinen Anteil an den Bauarbeiten nicht komplett. Die Gemeinde Oppligen erhielt prompt eine fiktive Muster-offerte für eine vergleichbare Lärmschutzwand, verfasst von einem Unternehmer aus der Region, der nicht namentlich genannt werden will. Die fiktive Offerte geht anstatt von 105 Stunden von nur 75 Stunden Aufwand aus; die Gesamtkosten für sämtliche Arbeiten werden auf 6975 Franken veranschlagt. Also nur halb so viel, wie die Oppliger Lärmschutzwand kostet. Urs Iseli, Gemeinderat und Bauvorsteher von Oppligen: «Wir wollen eine detaillierte Aufstellung der Kosten für die gemachten Ingenieur- und Architekturarbeiten.» Diese forderte Iseli letzte Woche beim Oberingenieurkreis II ein. Marco Zysset >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch