Zum Hauptinhalt springen

Unentschieden im Aufsteigerduell

Das mit Spannung erwartete Aufsteigerduell zwischen Belp und Weissenstein hat 2:2 geendet. «Mann des Spiels» war der auf den Berner Fussballplätzen bestens bekannte Claude Tanner – er erzielte beide Tore für den FC Belp.

Claude Tanner: Mit dieser herrlichen Direktabnahme gelang dem Belper Topskorer der 2:1-Führungstreffer.
Claude Tanner: Mit dieser herrlichen Direktabnahme gelang dem Belper Topskorer der 2:1-Führungstreffer.
Christian Pfander

Der Spielplan wollte es so, dass sich gleich zum Saisonauftakt zwei Aufsteigerteams gegenüber standen. Belp hatte auf die neue Saison hin einen Trainerwechsel vorgenommen. Anstelle von Oliver Steiner stand erstmals der frühere YB-Spieler Peter Mast an der Seitenlinie. Beim anderen Aufsteiger hatte es auf dieser Position keine Änderung gegeben. Weissenstein wird nach wie vor trainiert von Fabrizio Romano.Man spürte, dass beide Mannschaften einen Fehlstart vermeiden wollten. Trotz hohem Tempo sahen die Zuschauer aber kaum Torchancen. In der 22. Minute foulte Belps Martin Wüthrich den wirbligen Angelo Marino im Strafraum – Weissenstein-Rückkehrer Yves Mezger (er kam von Breitenrain) schnappte sich den Ball und verwandelte den fälligen Penalty souverän. Tanner: DoppeltorschützeDie Belper zeigten sich ob diesem Treffer aber wenig beeindruckt und es dauerte keine zehn Minuten bis zum 1:1-Ausgleichstreffer. Claude Tanner verwertete einen Freistoss aus rund 25 Metern, allerdings war er bei diesem Treffer auf die gütige Mithilfe von Goalie Markus Pulfer angewiesen. In der 42. Minute bewies Tanner, dass er auch ohne die Mithilfe der Gegner Tore erzielen kann. Mit einer wuchtigen Direktabnahme hämmerte er einen gut getimten Flankenball von Daniel Schüpbach unhaltbar unter die Querlatte. In der zweiten Hälfte übernahm Belp immer mehr das Spieldiktat. Die Belper konnten das Spiel aber trotz guten Chancen nicht zu ihren Gunsten entscheiden, wie auch Peter Mast nach dem Spiel analysierte. «Wir haben die Matchentscheidung verpasst. Aber oft verliert man solche Spiele, was dann zum Glück nicht der Fall war». Entgegen dem eigentlichen Spielverlauf gelang dem Weissenstein Topskorer der letzten Saison, Christian Kunz, in der 71. Minute mit einem schönen Distanzschuss das 2:2. Kurz darauf hatte Marino gar noch das 2:3 auf dem Fuss, doch die Grosschance konnte er nicht verwerten. Unmittelbar vor Schluss waren es dann nochmals die Gäste die ins Zittern kamen. Tanner wurde wenige Zentimeter ausserhalb des Strafraums gefoult. Der folgende Freistoss fiel aber zu harmlos aus. So teilten sich die beiden Aufsteiger am Ende die Punkte, doch es werden für beide Teams mit Sicherheit nicht die letzten in dieser Saison bleiben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch