Zum Hauptinhalt springen

«Dumme Aktivisten»

Auf dem Berner Bahnhofplatz schossen Antifa-Aktivisten auf SVP-Zielfiguren. Gemeinderat Reto Nause verurteilt das scharf.

Ihr Verhalten sei dumm, sagt Berns Sicherheitsdirektor Reto Nause über die linken Aktivisten, die am Mittwoch unter dem Baldachin auf dem Bahnhofplatz eine unbewilligte Kundgebung durchgeführt haben. Am «Anti-SVP-Aktionstag» schossen die Linksextremen unter anderem mit Paintball-Pistolen auf Zielfiguren, auf denen ein SVP-Logo angebracht war. «Mit ihren Aktionen machen diese Leute die beste Wahlwerbung für die SVP», sagt CVP-Gemeinderat Nause im Interview. Die Polizei war zwar vor Ort, liess die Aktivisten aber gewähren. Nause muss sich deshalb gegen den Vorwurf wehren, die Stadt Bern kusche vor der Antifa. «Wenn man das DemoManagement der Stadt beurteilen will, dann muss man die Fakten ansehen. Die Fakten sprechen für unsere Politik», erklärt Nause. Es sei zu keinen Sachbeschädigungen gekommen, und es seien auch keine Passanten in Gefahr gewesen, betont die Kantonspolizei. rahSeite 30>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch