Zum Hauptinhalt springen

Edle Ferien bei den Senioren

Bern hat kaum Ferienwohnungen. Wenigstens offiziell. Aber es gibt sie: Edle Appartements in Seniorenresidenzen. Urlaubsgäste aus dem In- und Ausland haben das Angebot noch nicht entdeckt, sind aber willkommen.

Städtereisende, die in Bern eine Ferienwohnung suchen, müssen sich mit einer bescheidenen Auswahl begnügen. Wenigstens offiziell. Wer abseits der gängigen Urlaubsportale forscht, findet wunderschön eingerichtete moderne Appartements an ruhiger Lage, nicht billig, aber zu marktüblichen Preisen. Die Ferienwohnungen der Edelklasse sind in Seniorenresidenzen zu finden. Dauergäste haben Vorrang Zwei Appartements warten in der Residenz Westside auf Gäste, im gefeierten Gebäudekomplex von Stararchitekt Daniel Libeskind. Im Multengut in Muri werden bis zehn Appartements vermietet. Beide Anlagen gehören zur Senevita AG. Das Unternehmen betreibt in der Region Bern ein halbes Dutzend Residenzen. Wohnungen werden in all diesen Einrichtungen vermietet. Weil Dauergäste Vorrang haben, lässt sich nicht genau fixieren, wann wo was zu haben ist. Sicher frei sind Ferienwohnungen eine knappe halbe Autostunde von Bern weg in Murten. In der Senevita-Residenz Beaulieu zogen die Senioren erst diesen Frühling ein. Die Anlage ist deshalb noch nicht ausgebucht und stellt Feriengästen momentan bis vier Wohnungen zur Verfügung. Designbewusste ringen um Fassung, wenn sie im Netz Urlaubswohnungen suchen müssen: Deckelibarock auf tonnenschweren Sofamonstern, Deko-Orgien in der Brockenhaus-Schrankwand. Die Ferienwohnungen in den Betagtenanlagen sind anders: topmodern. Im Muriger Multengut etwa lädt eine schicke Küchenkombination zu kulinarischen Höhenflügen ein, Parkettböden glänzen, die Wohnung zeigt, dass hier ein begabter Innenarchitekt an der Arbeit war. Man staunt, dass ausgerechnet Seniorenappartements topmodernes gutes Design bieten. Schöner wohnen hat allerdings seinen Preis. Ein Zweizimmerappartement, bewohnt von zwei Personen, kostet pro Tag zwischen 130 und 170 Franken, Endreinigung inbegriffen. In der Regel sind die Appartements nur wochenweise zu haben. Das Angebot richte sich in erster Linie an Betagte, sagt Senevita-Kadermann Eduard Haeni. Die Ferienwohnungen entlasten Söhne oder Töchter, die ihre Eltern pflegen. Wenn Vater oder Mutter für ein paar Tage oder Wochen in einem betreuten Appartement sind, können sie ausspannen. Ausserdem nutzen Senioren das Ferienangebot, um zu testen, ob sie sich in dieser Residenz wohlfühlen. Urlaubsgäste noch selten Als weitere Kunden nennt Haeni Berufs- und Geschäftsleute, die hier ein vorübergehendes Zuhause finden. Eigentliche Feriengäste seien bisher selten. Herr und Frau Wuttke aus Berlin und die Familie Brekelen aus Utrecht haben das Angebot noch nicht entdeckt. Sie sind aber willkommen. Eduard Haeni: «Wir wollen unsere Einrichtungen öffnen und suchen Kontakte nach aussen.» Peter Steiger •www.senevita.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch