Zum Hauptinhalt springen

Ein Dienst an den Nachbarn

rollhockeyUttigen hat die Urner Siegesserie gestoppt und damit dem SC Thunerstern geholfen, der sich mit den

Vier Runden vor Qualifikationsende trennen Thunerstern und Uri zwei Punkte. Wer letztlich vorn liegen wird, nimmt an den Playoffs teil, welche die Finalrunde als Ausmarchung der Top-rangierungen abgelöst haben. Etwas überraschend vermochte das Team von Peter Lehmann den Rückstand auf die Innerschweizer zu verkürzen. Die Thuner siegten in Biasca 7:3. Überragender Mann war abermals der Brasilianer Leandro Wada. Er traf gleich fünfmal. Gute Neuigkeiten hatte es für die «Sterne» schon am Vortag gegeben: An Sonnabend bezwang der RSC Uttigen Uri, das 2012 bis dahin stets gewonnen hatte. Björn Hauerts Equipe war nach der Pause 2:3 in Rückstand gelegen, vermochte die Partie aber zu wenden. Die Nationalspieler Andreas Münger und Marzio Vanina erzielten je zwei Treffer zum 6:3-Sieg, mit dem sich die Aaretaler ihren Platz in den Playoffs sicherten. Weitere Wimmiser Pleite Eine weitere Niederlage bezog der RHC Wimmis, der aktuell auf Dominic Wirth verzichten muss. Die Niedersimmentaler verloren gegen Friedlingen zu Hause mit 2:7. Nach 30 Minuten hatte der Stand 2:2 gelautet; Captain Steve Wenger und der Spanier Xavier Formatger waren für die Mannschaft von Marcel Althaus erfolgreich gewesen. Wimmis, Schweizer Meister 2007, wird die Qualifikation als Letzter abschliessen und in der Abstiegsrunde gegen die Relegation in die Nationalliga B kämpfen müssen.ahwTelegramme Seite 24>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch