Zum Hauptinhalt springen

Ein halbes Leben für den Tourismus

Beat Anneler Heute feiert der abtretende Direktor von Thunersee- und Thun-Tourismus seinen 63. Geburtstag. Am 15. April geht Beat Anneler in Pension; seine Ämter als Sekretär des Hotelier-Vereins und des Vereins Viva Thunersee führt Anneler allerdings noch weiter. «Knall auf Fall mit allem aufzuhören, wäre nicht gut», sagt Anneler. Die frei werdende Zeit will Anneler auf Reisen mit seiner Frau nutzen, aber auch, um sich um seine vier Enkelkinder zu kümmern. Am meisten freue er sich aber darauf, dass der Wecker nicht mehr «jeden Morgen um sechs Uhr früh klingelt», sagt Anneler lachend.Beat Anneler ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern und lebt seit 41 Jahren in Matten bei Interlaken, ist aber Burger von Thun. Aufgewachsen ist der Vollblut-Touristiker in der Stadt Bern. «Meine Grosseltern lebten 50 Jahre im Bälliz und so verbrachte ich zusammen mit meiner Schwester sämtliche Schulferien immer in Thun.» Nach der Schule in Bern absolvierte Anneler die kantonale Verkehrsschule in Biel und arbeitete bei der SBB, bevor er 1970 eine Stelle beim kommerziellen Dienst der Jungfraubahn antrat. «Gerne hätte ich schon dort eine Verkaufsförderungsabteilung aufgebaut», sagt Beat Anneler. Weil ihm dies verwehrt blieb, wechselte er 1975 zur Konkurrentin, der Schilthornbahn. 1979 wurde Beat Anneler dann Vizedirektor von Berner Oberland Tourismus, wo er insgesamt 21 Jahre arbeitete. 1999 liess er sich als Direktor von Thun- und ThunerseeTourismus anstellen. Noch bis zum 15. April arbeitet er zu je 50 Prozent als Direktor der beiden Vereine. Sein Nachfolger wird bei Thunersee Tourismus angestellt, Thun Tourismus wird vom Präsidenten geführt.maz>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch