Zum Hauptinhalt springen

«Ein Problem»

Die 52-jährige Reta Caspar wohnt in Zollikofen und Villeneuve. Die Mutter zweier erwachsener Söhne führt in Bern die Geschäftsstelle der Freidenker-Vereinigung Schweiz. Reta Caspar wurde reformiert getauft und ist in einem nicht religiösen Haushalt aufgewachsen. Als Teenager habe sie sich intensiver mit dem Christentum beschäftigt, mit 20 Jahren sei sie aber aus der Kirche ausgetreten. Sie findet: «Religiöse Lehrer sind ein Problem.» Bildungsziele müssten humanistisch-aufklärerische Ziele sein und liessen sich nicht vereinbaren mit religiös-dogmatischen Zielen. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch