Zum Hauptinhalt springen

Ein Volksfest für das Schloss

Musik, Film, Theater und Geschichten. Dies und noch viel mehr gibt es am Schlossfest vom Wochenende in Schwarzenburg. Der Verkauf des Schlosses wird mit einem zweitägigen Anlass in den historischen Räumen gefeiert.

Am Wochenende findet in und um das Schloss Schwarzenburg ein Fest statt (siehe Kasten). Die Öffentlichkeit hat damit die Möglichkeit, die Anlage von innen und aussen kennen zu lernen. Der Anlass dazu: Am 1.Juli übernimmt die Stiftung Schloss Schwarzenburg das historische Gebäude. Für 1,5 Millionen ging es vom Kanton Bern an die neue Besitzerin. Die Stiftung vermietet einen grossen Teil der Räume. Hauptmieterin ist das benachbarte Pflegezentrum. Der Wappensaal, der Schlosskeller, der Garten und das Nebengebäude werden für Feste und Seminare an Private vermietet. Im Trauzimmer sind wie bis anhin zivile Trauungen möglich. Essen und Musik Einen Teil der Betriebskosten für das Schloss Schwarzenburg werden die regelmässigen Mieteinnahmen sichern. Zudem ist ein Stiftungskapital von rund 400000 Franken vorhanden. Noch fehlen der Stiftung rund 50000 Franken.Einen Zustupf soll nun der Benefizanlass vom kommenden Freitag bringen. Da wird abends die Schlossübergabe mit einem Apéro und einem Nachtessen gefeiert. Die Kosten dafür betragen 50 Franken pro Person. Gemäss Betriebsleiterin Rosmarie Keller kommt das Geld dieses Abends vollumfänglich dem Schloss zugute. Bekannte Musikerinnen und Musiker werden auftreten und ebenfalls einen Beitrag leisten, indem sie auf eine Gage verzichten. 160 Personen haben sich bereits für den Benefizanlass angemeldet, an dem auch die Schlüsselübergabe stattfindet. Ein paar wenige Plätze sind noch frei. Für Gross und Klein Am Samstag stehen die Türen zu den teilweise umgebauten und sanierten Schlossräumen den ganzen Tag für die Öffentlichkeit offen. Der Schlossfesttag beginnt mit Fanfarenklängen und einem Brunch. Danach bringt das Programm Aktivitäten und Unterhaltung für Gross und Klein: Musik, Zauberei, Geschichten und Filme bis um 23 Uhr. Und weil sich Schlossbewohner schon früher gern bei Speis und Trank vergnügten, erhält das Organisationskomitee diese Tradition weiter aufrecht. Von der Schlosspastete bis zum Curry und über die Limonade bis zu Wein gibt es alles. «Ein Schloss für alle» «Wir freuen uns auf unser Schloss, schliesslich gehört es ab dem 1.Juli uns allen», sagt Ruedi Flückiger, Stiftungsrats- und Gemeindepräsident. Über die Stiftung geht das Schloss Schwarzenburg somit auch an die Bevölkerung. Bleibt abzuwarten, was mit den verbleibenden elf historischen Liegenschaften geschieht, die der Kanton noch verkaufen will. Das Schloss Schwarzenburg wird als Erstes umgenutzt. Laura Fehlmann >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch