Zum Hauptinhalt springen

Eine faszinierende Bergwelt

Neben schroffen Felsen hat Hans Ueli Wenger knorrige Olivenbäume mit dem Pinsel festgehalten. Er zeigt sie im «Rosengarten».

Mit Hans Ueli Wenger aus Thierachern zeigt ein vielseitiger Künstler seine Werke in der Galerie Rosengarten in Thun. Das Schwergewicht liegt jedoch auf seinen markanten Bergbildern. In kräftigen Farben präsentiert er dem Betrachter die typischen Merkmale der Eigernordwand, des Wetterhorns, des Schreck-horns und anderer bekannter Berggipfel. Faszinierend ist die Harmonie von Licht- und Schattenspiel im Fels- und Schneegelände. Die Bilder strömen beruhigende Kraft aus. Daneben fesseln der Niesen im Feuer des Abendrots oder das farbstarke Alpenglühn über dem Brienzersee. Markante Baumstämme Beeindruckend sind Wengers Bäume. Vor allem die knorrigen Stämme uralter Olivenbäume oder ein einzelner Buchenstamm mit akribisch herausgearbeiteter Rinde stechen ins Auge. Aus dem Unterholz herauswachsende Bäume streben dem Himmel zu. Faszinierend schwebt buntes Herbstlaub über einem Bach. Die jungen Obstbäume recken ihre blatt-losen Äste scheinbar frierend in den Winterhimmel. Durch einzelne Tiere wie Frosch, Heuschrecken und Admiral (Schmetterling) ebenso wie durch Blumenbilder mit Lilien oder Narzissen werden die Werke vielfältig ergänzt. Neben den Bildern in Öl und Acryl dürfen die verschiedenen Holzschnitte in der Ausstellung nicht vergessen werden. Spriessende Rebenblätter, ein Olivenzweig oder die Weingläser mit Birne fesseln den Blick ebenso wie der Einklang in den ausdrucksstarken Ornamenten. Verena Holzer Die Ausstellung dauert bis 23. Oktober. Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag, 14 bis 17 Uhr, Samstag, 10 bis 16 Uhr. Am 8., 9. und 23. Oktober ist der Künstler anwesend. •www.galerie-rosengarten.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch