Zum Hauptinhalt springen

Eine Märcheninszenierung unter freiem Himmel

Die Stäffisburger Spil-Lüt schauten an ihrer Hauptversammlung auf eine

Mit dem Theaterstück «Kleines Hotel – Gasthof zum Hirschen» erfreuten die Stäffisburger Spil-Lüt Ende 2009 ein zahlreiches Publikum: «Die Auslastung war überaus gut», sagte ein erfreuter Bruno Lerch, Präsident des Theatervereins, an der 26. Hauptversammlung im Restaurant Schnittweierbad. «Und besonders schön ist, dass in dieser Inszenierung viele Nachwuchs-Schauspieler mitmachten, die sich in die Herzen des Publikums spielten.» Zwei neue Projekte Der Präsident schaute aber nicht nur zurück, sondern vor allem auch voraus auf ein überaus aktives Vereinsjahr: Für 2010 sind nämlich gleich zwei Projekte in Arbeit. Zum einen spielt die Oberländer Märlibühni, eine Projektgruppe der Stäffisburger Spil-Lüt, die sich in den letzten Jahren mit ihren Märcheninszenierungen einen Namen gemacht hat, diesen Sommer unter der Regie von Annemarie Stähli «Die kleine Meerjungfrau». Das poetische Andersen-Märchen wird im Juli und August als «Sommernachtsmärchen unter freiem Himmel» beim Teich im Garten des Schloss Bellerive (Musikschule) im Gwatt inszeniert. Nach einer kurzen Theaterpause gehen die Probearbeiten dann für einige Schauspielende gleich weiter: Im November ist Premiere der neuen Inszenierung der Stäffisburger Spil-Lüt. Unter der Regie von Kurt Frauchiger werden «Toby» und «Minna Magdalena» von Curt Goetz, sowie «Lottchens Geburtstag» von Ludwig Thoma erarbeitet. Drei kürzere Stücke, die das Publikum in die 20er-Jahre des letzten Jahrhunderts entführen und allesamt von den Irrungen und Wirrungen der Liebe handeln. Neues Vorstandsmitglied Markus Peter wurde an der Hauptversammlung mit Applaus in den Vorstand gewählt, der damit neu wieder aus sieben Personen besteht. Ausserdem kam die 2009 aus Anlass des 25-jährigen Bestehens erstmals durchgeführte Vereinsreise so gut an, dass die Hauptversammlung einstimmig beschloss, eine solche ab sofort ins jährliche Tätigkeitsprogramm aufzunehmen.pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch