Zum Hauptinhalt springen

Einst wurden hier Pralinen fabriziert

LangnauDie ehemalige Konditorei Aebi an der Kirchgasse 7 gibt es in Zukunft definitiv nicht mehr. Schon bald entsteht aus der ehemaligen Backstube und dem Laden eine Wohnung.

«Das ist eine wirklich komplizierte Geschichte mit diesem Gebäude, glauben Sie mir, sogar für mich selber», sagt Johann Aebi, der die gleichnamige Bäckerei und Konditorei rund 40 Jahre lang zusammen mit seiner Frau Rose-Marie geführt hat. Der ehemalige Hüttenchef der SAC-Hütte Hohgant, der 1961 die bereits bestehende Konditorei vom damaligen Besitzer Hans Sieber übernommen hat, ist schon etwas traurig. «Ich habe fast keine andere Wahl, als die Konditorei in eine Wohnung umzuwandeln.» Die verschiedenen Pächter, die seit seiner Pensionierung im Jahr 1995 das Geschäft geführt hätten, seien nie auf einen wirklich grünen Zweig gekommen, sagt der 82-Jährige. Entweder mussten sie aus gesundheitlichen Gründen aufhören oder gingen sogar in Konkurs. Seit dem Herbst 2009 war der Laden gar nie mehr geöffnet. «Schweren Herzens haben wir uns entschieden, das Stockwerk einer Familie zu verkaufen, die daraus eine Wohnung machen wird.» Damit seien dann hoffentlich einige Probleme weniger vorhanden, sagt Aebi. Lange Tradition Johann Aebi wohnt mit seiner Frau immer noch in Langnau, genauer gesagt gleich über der Konditorei. «Die Verbundenheit zu diesem Gebäude bleibt halt schon, und meine Frau wollte damals, nach meiner Pensionierung, nicht aus Langnau wegziehen. Schliesslich gehen 40 Jahre, die man im Betrieb verbracht hat, nicht einfach so spurlos an einem vorbei, und man wird zuweilen fast ein bisschen sesshaft.» Die eigentliche Tradition reicht aber noch viel weiter. Selbst Johann Aebi kann nicht genau sagen, wie lange der Betrieb hier an der Kirchgasse in Langnau schon besteht. Aber hundert Jahre seien es auf jeden Fall, ist sich der Chocolatier sicher. Bekannte Spezialitäten Viele Kunden erinnern sich gerne an Spezialitäten, die Johann Aebi früher in der Konditorei feilgeboten hat. «Da war zum Beispiel das Hohgantcake sowie die Schokoladenspezialität Kaffee-Kirsch, eine Praline mit flüssigem Kirsch, die heute die Konditorei Wisler-Hofer verkauft. Wie diese allerdings zum Rezept kam, ist mir schleierhaft», sagt er etwas fragend und zugleich doch schmunzelnd. «Ich würde zu gerne dieses Geheimnis eines Tages gelüftet bekommen.» Trotzdem: Die Entscheidung ist gefallen, und der Umbau der einstigen Konditorei wird demnächst beginnen. Zurzeit liegen die Baugesuchsakten noch bis am 21.Februar bei der Gemeinde Langnau auf. Manuel Trummer>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch