Zum Hauptinhalt springen

Auch die Kinder mögen es «ur(CH)ig»

Der Kinderumzug in Langenthal war eine äusserst nasskalte Angelegenheit. Trotzdem säumten zahlreiche Zuschauer die Strecke.

Ein bewegender Moment:  Das allerletzte Stück der Dätsch-Clique nach 50 Jahren. Ober Markus Gfeller spielte früher selber mit.
Ein bewegender Moment: Das allerletzte Stück der Dätsch-Clique nach 50 Jahren. Ober Markus Gfeller spielte früher selber mit.
Robert Grogg
Aus und vorbei ist es ganz offensichtlich auch für die Sousafonspieler der Strosse-Füdeler.
Aus und vorbei ist es ganz offensichtlich auch für die Sousafonspieler der Strosse-Füdeler.
Robert Grogg
«Roggu rockt»: Die Knaller-Clique eröffnete den Umzug mottogerecht.
«Roggu rockt»: Die Knaller-Clique eröffnete den Umzug mottogerecht.
Thomas Peter
1 / 47

Regen? Schnee? Eis? Es war zeitweise schwierig zu sagen, in welcher Konsistenz es während des Kinderumzugs vom Himmel prasselte. «Es gieng jo no, wenns nid so chaut wär», beschwerte sich ein kleiner Besucher bei seiner Mutter. Zum Regen fegte nämlich noch ein eisiger Wind durch Mark und Bein.

Dass man sich selbst auf solche meteorologischen Verhältnisse bestens vorbereiten kann, zeigten die Erst- und Zweitklässler aus Aarwangen. Als Könige der Antarktis watschelten sie im Pinguinkostüm durch Langenthals Gassen. Sie hätten in ihrem schwarzweissen Frack wohl noch das eine oder andere Minusgrad mehr vertragen. Aarwangen war nur eine von vielen Nachbargemeinden, welche mit einer oder mehreren Klassen am Langenthaler Kinderumzug teilnahmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.