Zum Hauptinhalt springen

Bätterkinden tritt auf die Energie-Sparbremse

Bätterkinden will Energie sparen und besser nutzen. Dafür hat die Gemeinde ein Abkommen mit dem Kanton unterschrieben.

Grosser Moment: Ulrich Nyffenegger, Daniel Klooz, Beat Linder und Christian Wenger beim Unterzeichnen des Energieabkommens.
Grosser Moment: Ulrich Nyffenegger, Daniel Klooz, Beat Linder und Christian Wenger beim Unterzeichnen des Energieabkommens.
Walter Pfäffli

Als siebte Gemeinde im Kanton hat Bätterkinden das Berner Energieabkommen Beakom unterzeichnet. Dabei handelt es sich um ein Energieprogramm, das die beiden Partner gemeinschaftlich umsetzen wollen. Von 30 vorgeschlagenen Massnahmen will Bätterkinden deren 27 realisieren; die Gemeinde hat sich zum Ziel gesetzt, einer «Energiestadt» zu werden. Dieses Label gehört zum Programm von EnergieSchweiz, wird von einer unabhängigen Kommission des Trägervereins Energiestadt verliehen und zeichnet Gemeinden aus, die eine nachhaltige Energiepolitik vorleben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.