Zum Hauptinhalt springen

Bald zweiter Weg zur Selialp

Eine Route für die Schüler und vor allem auch für die Wanderer: Röthenbach will vom Dorf zur Selialp einen zweiten Talweg bauen.

Wo heute das Trottoir aufhört, soll ab nächstem Frühjahr ein markierter Wanderweg von Röthenbach weiter in Richtung Oberei führen.
Wo heute das Trottoir aufhört, soll ab nächstem Frühjahr ein markierter Wanderweg von Röthenbach weiter in Richtung Oberei führen.
Thomas Peter

Der Anfang von der Post bis zum Dorfausgang ist gemacht. Doch nach 300 Metern, im Bereich des Röthenbacher Schützenhauses, endet das Trottoir plötzlich. Wer dann in Richtung Oberei weiterwandern will, muss wohl oder übel mit der viel – und wegen ihrer Übersichtlichkeit oft mit hohem Tempo – befahrenen Strasse vorlieb nehmen. Allerdings nicht mehr lange: Bis im nächsten Frühling möchten die Behörden hier für 500'000 Franken einen Wanderweg bauen und zum Teil auch nur markieren. Vorerst bis zur Selialp, die zwei Kilometer weiter, ungefähr auf halbem Weg, im Talgrund liegt.

Folgen wird dieser Weg mehr oder weniger dem Lauf des Röthenbachs, wobei er im Mittelstück eine Zeit lang etwas abgesetzt der Strasse folgt und diese dann überquert. Er soll übrigens nicht nur den Wanderern dienen, sondern ebenso auch den Kindern, die in den Höfen links und rechts wohnen und im Dorf zur Schule gehen.

Noch ist unklar, wann die Fortsetzung bis in die Oberei gebaut wird. Dennoch werden die Wanderer in der Selialp nicht einfach stranden. Immerhin führt von hier aus bereits heute ein Weg hinauf zum Vorderen Schallberg und von dort aus weiter über die Höhen, zum Beispiel in Richtung Naters, Gabelspitz und Schallenberg.

Röthenbach wolle neben den Wegen durch die Hügel auch attraktive Talrouten anbieten, erklärt Gemeindeschreiber Ernst Lüthi. Vor diesem Hintergrund habe man schon vor Jahren einen ersten Talwanderweg in Richtung Eggiwil realisiert.

BZ/skk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch