Zum Hauptinhalt springen

Burger geben Weg frei für SCL-Anbau

Der SC Langenthal plant einen Anbau an die Eishalle Schoren. Die Burgergemeinde Schoren, auf deren Land das Stadion steht, ist damit einverstanden. Der SCL möchte im nächsten Sommer bauen.

So will der SCL die Eishalle Schoren erweitern: Die Vogelperspektive zeigt, wo der Anbau geplant ist, nämlich auf der Seite Dorfgasse.
So will der SCL die Eishalle Schoren erweitern: Die Vogelperspektive zeigt, wo der Anbau geplant ist, nämlich auf der Seite Dorfgasse.
zvg
So soll sich der Annexbau von der Dorfgasse aus präsentieren.
So soll sich der Annexbau von der Dorfgasse aus präsentieren.
zvg
1 / 2

021 erreicht die Langenthaler Kunsteisbahn Schoren ihr Betriebsende, und der Baurechtsvertrag mit der Burgergemeinde Schoren läuft aus. Wie es danach mit dem Eissportbetrieb in der Stadt weitergehen wird, ist offen. Klar ist, dass die Kunsteisbahn Langenthal AG (KEB) insgesamt rund 1,6 Millionen Franken in die Sicherheit investieren muss, um das Stadion schon nur bis dahin nationalligatauglich zu halten. Die Sicherheit im Stadion ist das eine, die sportliche und wirtschaftliche Entwicklung des grössten Mieters, des SC Langenthal, das andere. Die Verantwortlichen des SCL und der KEB sind überzeugt, dass es in der Eishalle mehr Platz braucht, um die Fans, Sponsoren und Donatoren, aber auch die Gäste des öffentlichen Eislaufs besser betreuen zu können. Der SCL plant deshalb einen Annexbau auf der Seite Dorfgasse. Dafür erhielt der Klub am Mittwochabend grünes Licht von der Burgergemeinde Schoren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.