Zum Hauptinhalt springen

Das Oberaargauer Lied als Rap

Wenn Rap nicht Gangstergehabe ist, sondern der Heimat dient: Ein Rap-Workshop bot Schülern aus dem Oberaargau Einblicke in die Musikszene. Die Hip-Hop-Künstler Knackeboul und Chocolococolo zeigten den Schülern das Rappen, um gemeinsam das Oberaargauer Lied jugendtauglich hinzukriegen.

Rappten mit den Schülern: David Kohler (Knackeboul, rechts) und Hans-Jakob Mühlethaler (Chocolococolo).
Rappten mit den Schülern: David Kohler (Knackeboul, rechts) und Hans-Jakob Mühlethaler (Chocolococolo).
Thomas Peter

Laute Bässe und schnelle Beats dröhnen aus den Lautsprechern. Zwei junge Männer liefern dazu passgenauen Sprechgesang – den sogenannten Rap. Die Szene spielt sich nicht etwa zu später Stunde in einem städtischen Hinterhof ab, sondern am Mittwochvormittag in der Aula des Sekundarschulhauses in Herzogenbuchsee. «Hast du gehört, wie schnell er beatboxen kann?» Unter den 67 anwesenden Schülern aus unterschiedlichen Gemeinden des Oberaargaus herrscht aufgeregtes Gemurmel. Denn die zwei Musiker, welche für die herrschende Spannung verantwortlich sind, ziehen in dem Moment die Schüler durch ihre Beatbox- und Rhymekünste in ihren Bann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.