Zum Hauptinhalt springen

Der Herr der Battle Queen

Heute vor 70 Jahren musste ein US-Bomber in Utzenstorf notlanden. Einer, der sich dafür besonders interessiert, ist Rolf Zaugg. Er führt ein privates Museum – und steht in Kontakt mit den Nachkommen der Besatzung des Kampfflugzeugs.

Ein Raum voller Militaria. Rolf Zaugg betreibt in Utzenstorf ein Bombermuseum, das sich der Zeit des Zweiten Weltkrieges widmet.
Ein Raum voller Militaria. Rolf Zaugg betreibt in Utzenstorf ein Bombermuseum, das sich der Zeit des Zweiten Weltkrieges widmet.
Thomas Peter

Über eine Treppe gelangt man ins B-17-Museum, in das Reich von Rolf Zaugg. Hier sind auf engstem Raum amerikanische Uniformen aus dem Zweiten Weltkrieg zu sehen. Dazu gesellen sich Kopfbedeckungen, Fliegerbrillen, Orden, Fotos. Und verschiedenste Wrackteile von amerikanischen Militärflugzeugen, die während des Kriegs in der Schweiz abgestürzt sind: ein Teil eines Steuerrads, ein Co-Piloten-Sitz, ein Propellerblatt, ein Fallschirm und gar ein ganzer Flugzeugmotor. Im Hintergrund sind amerikanische Songs aus den 1940er-Jahren zu hören.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.