Zum Hauptinhalt springen

Der Rat will mehr Lohn – viel mehr

Fünf von sieben Mitgliedern im Signauer Gemeinderat sind neu im Amt. Sie haben den zeitlichen Aufwand unterschätzt – und möchten ihre Arbeit nun massiv besser entschädigt wissen.

600 Stunden für die Gemeinde: Martin Wyss hat viel zu tun.
600 Stunden für die Gemeinde: Martin Wyss hat viel zu tun.
Thomas Peter

Am 1.Januar 2011 haben sie ihr Amt angetreten – kurz darauf kamen sie «auf die Welt: Das Amt gibt viel mehr zu tun, als wir meinten», sagt eines der neuen Gemeinderatsmitglieder von Signau, Martin Wyss. Als deren Präsident vertritt er das Papier, das die Signauer Exekutive in ihrer neuen Zusammensetzung anderthalb Jahre nach Legislaturbeginn in die Vernehmlassung geschickt hat. Sie hat das Personalreglement überarbeitet und unterbreitet einen Vorschlag, der noch zu reden geben dürfte: Es geht um die Entschädigung des Gemeinderates. Letztes Jahr erhielten die sieben Mitglieder inklusive Sitzungsgelder gesamthaft knapp 70'000 Franken. Neu fordern sie im Revisionsentwurf eine Entschädigung von über 120'000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.