Zum Hauptinhalt springen

Die EVP Langnau erhält Nachhilfe in Sachen Urheberrecht

Mit der Wahlbroschüre, die EVP und EDU an jeden Haushalt verteilen liessen, machten sie dem Langnauer Cartoonisten Carlo Schneider keine Freude – obwohl er darin eine Karikatur aus seiner Feder entdeckte.

Ungefragt veröffentlicht und die dritte Zeichnung erst noch weggelassen – so lässt Carlo Schneider nicht mit seinen Werken umgehen.
Ungefragt veröffentlicht und die dritte Zeichnung erst noch weggelassen – so lässt Carlo Schneider nicht mit seinen Werken umgehen.
Carlo Schneider/zvg
Ungefragt veröffentlicht und die dritte Zeichnung erst noch weggelassen – so lässt Carlo Schneider nicht mit seinen Werken umgehen.
Ungefragt veröffentlicht und die dritte Zeichnung erst noch weggelassen – so lässt Carlo Schneider nicht mit seinen Werken umgehen.
Carlo Schneider/zvg
Ungefragt veröffentlicht und die dritte Zeichnung erst noch weggelassen – so lässt Carlo Schneider nicht mit seinen Werken umgehen.
Ungefragt veröffentlicht und die dritte Zeichnung erst noch weggelassen – so lässt Carlo Schneider nicht mit seinen Werken umgehen.
Carlo Schneider/zvg
1 / 3

Auf einmal wird Carlo Schneider in Langnau immer wieder darauf angesprochen, ob er nun für die EVP zeichne. Das findet der Cartoonist nicht lustig. «Ich engagiere mich nicht politisch», betont er. Doch wer den Wahlprospekt studiert, den die Langnauer EVP zusammen mit der EDU an alle Haushaltungen verteilen liess, bekommt einen anderen Eindruck: Den Abschnitt, den die EVP der Familienpolitik widmet, zieren zwei Karikaturen von Carlo Schneider.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.