Zum Hauptinhalt springen

Die Stadt wird zum Tatort

Ab Freitag brechen in Burgdorf wieder blutige und nervenaufreibende Tage an: Die elfte Ausgabe der Krimitage startet mit zahlreichen internationalen Gästen und ebenso viel Lokalkolorit.

Bettina Bohner als Annie Wilkes pflegt den von ihr verehrten Autor Paul Sheldon (Sergio-Maurice Vaglio). Das einheimische Tatort-Theater führt im Rahmen der elften Burgdorfer Krimitage einen Psychothriller auf.
Bettina Bohner als Annie Wilkes pflegt den von ihr verehrten Autor Paul Sheldon (Sergio-Maurice Vaglio). Das einheimische Tatort-Theater führt im Rahmen der elften Burgdorfer Krimitage einen Psychothriller auf.
Thomas Peter

Matthias Fankhauser, der in Burgdorf aufgewachsene Regisseur und Dozent an der Hochschule der Künste in Zürich, spricht ruhig und ermutigend auf die beiden Schauspieler ein, bestätigt ihre Gesten, gibt hier und da einen Tipp. Am Dienstag − vier Tage vor der Premiere − kann die Gruppe erstmals vor Ort, in den Räumen der Stadtbibliothek, ihr Zweipersonenstück proben. Die Kostüme werden gerichtet und angepasst, Bewegungsabläufe eingeübt, die Lichtverhältnisse nochmals abgestimmt. Die Rede ist von der Burgdorfer Theatergruppe Tatort. Sie ist seit 1998 ein fester Bestandteil der Krimitage. In diesem Jahr ist die Truppe gleich mit zwei Theaterstücken im Veranstaltungsheft vertreten. Zum einen mit der Umsetzung des Kinderbuchklassikers von Erich Kästner «Emil und die Detektive», die bereits am 26.Oktober Premiere hatte. Zum andern mit der Inszenierung des weltberühmten Thrillers «Misery» von Stephen King. Die Erstaufführung findet morgen zum Auftakt der Krimitage statt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.