Zum Hauptinhalt springen

Drei Dörfer im Fasnachtstaumel

Nicht nur in Bern und in Langenthalwaren am Wochenende die Narren los. Auch im unteren Emmental stand in einigen Dörfern die Welt kopf, etwa in Koppigen.

Fasnachtsumzug in Koppigen.
Fasnachtsumzug in Koppigen.
Andreas Marbot
Fasnachtsumzug in Baetterkinden.
Fasnachtsumzug in Baetterkinden.
Andreas Marbot
Tschaemelerzvieri an der Fasnacht Utzenstorf.
Tschaemelerzvieri an der Fasnacht Utzenstorf.
Andreas Marbot
1 / 3

Dort hängten sich junge Fasnächtler am samstäglichen Umzug ganz einfach die Erdscheibe um den Hals. Das närrische Treiben hatte bereits am Freitagabend mit der Gügglete begonnen. Am Samstagabend ging in verschiedenen Gasthäusern in Koppigen und Umgebung die Beizenfasnacht über die Bühne. Mit der Uslumpete endete gestern das närrische Treiben.

In Bätterkinden begannen die verrückten Tage mit dem Schrotto-Päng der einheimischen Gugge Schrottofoniker. Laut ging es auch am Samstag am Fasnachtsumzug zu und her. Angereist war etwa die Iguschränzer-Guggemusig aus dem solothurnischen Recherswil. Sie liessen sich vom Schneefall nicht abschrecken und heizten dem Publikum am Strassenrand gehörig ein. Zu Ende ging die Fasnacht gestern Nachmittag mit der Böögg-Verbrennung bei der Saalanlage.

Eine bunte Angelegenheit war auch das närrische Treiben in der Nachbargemeinde: In voller Montur genossen die Fasnächtler am sonntäglichen Tschämelerzvieri in Utzenstorf Wienerli und Brot.

BZ/cbb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch