Zum Hauptinhalt springen

Eine Käserei als Familiengeschichte

Katja Meister hat ihre Maturaarbeit über die Käserei Mannshaus in Wyssachen geschrieben, in die ihre Familie stark involviert ist. Den ersten Protokollband auszuwerten, war eine Knochenarbeit.

Jürg Rettenmund
Katja Meister mit dem alten Buch, in das von 1881 bis 1941 die Protokolle der Käsereigenossenschaft Mannshaus eingetragen wurden. Sie hat darüber ihre Maturaarbeit geschrieben.
Katja Meister mit dem alten Buch, in das von 1881 bis 1941 die Protokolle der Käsereigenossenschaft Mannshaus eingetragen wurden. Sie hat darüber ihre Maturaarbeit geschrieben.
Thomas Peter

Das Buch ist nicht unbedingt das, worauf junge Frauen heute abfahren dürften: braun marmorierte Deckel, der Rücken aus Leder. Besonders die Ecken und die ebenfalls bräunliche und zum Teil nicht mehr lesbare Etikette mit sichtbaren Spuren des langen Gebrauchs. Katja Meister jedoch hat sich ein gutes Jahr lang mit diesem Buch beschäftigt: Für ihre Maturaarbeit am Gymnasium Oberaargau hat sie es abgeschrieben und daraus eine Geschichte der Käserei Mannshaus verfasst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen