Zum Hauptinhalt springen

Fahrlässigkeit führte zu Autobrand in Langenthal

Die Ermittlungen zum Autobrand in Langenthal vom vergangenen Donnerstag sind abgeschlossen. Die Brandursache ist auf Fahrlässigkeit zurückzuführen.

Als die Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem brennenden Fahrzeug.
Als die Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem brennenden Fahrzeug.
Robert Grogg

Die polizeilichen Untersuchungen zum Fahrzeugbrand in Langenthal vom Donnerstag, 12. Februar 2015, sind abgeschlossen. Eine genauere Untersuchung des Autos ergab, dass das Feuer aufgrund fahrlässiger Manipulationen am Fahrzeug ausgebrochen war. Der Besitzer des Autos wird sich vor der Justiz verantworten müssen. Das teilte die Regionale Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau am Dienstagabend mit.

Das Auto war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs auf einem parkierten Anhänger neben einem Haus abgestellt. Obwohl der Fahrzeugbesitzer den Anhänger und damit auch das brennende Auto noch vom Gebäude weg auf die St. Urbanstrasse ziehen konnte, entstand an der Fassade ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.

SDA/mib

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch