Zum Hauptinhalt springen

Gehweg: Noch ein Kritiker

Beat Schnell steht mit seiner Kritik am Projekt Gehweg Jurastrasse nicht alleine da. Engpässe, wie er beim Tierlihus beseitigt werden soll, seien sonst bei jeder Orstplanung ein Ziel, ärgert sich der Berner Architekt Rudolf Rast.

Die drei markanten Bäume an der Jurastrasse 9 in Aarwangen mussten am 11. Dezember 2013 dem geplanten neuen Gehweg weichen.
Die drei markanten Bäume an der Jurastrasse 9 in Aarwangen mussten am 11. Dezember 2013 dem geplanten neuen Gehweg weichen.
Thomas Peter
Staatsanwalt Beat Schnell hoffte im August 2013, die Fällung  der vier Bäume an der Jurastrasse 9 verhindern zu können.
Staatsanwalt Beat Schnell hoffte im August 2013, die Fällung der vier Bäume an der Jurastrasse 9 verhindern zu können.
Walter Pfäffli
Rudolf Rast übte Kritik am Kanton Bern.
Rudolf Rast übte Kritik am Kanton Bern.
Stefan Anderegg
1 / 4

«Bei jeder Ortsplanung wird diskutiert, wie man die Ortseingänge verengen und so den Verkehr verlangsamen kann», sagt Rudolf Rast. Dass der Kanton beim Bau des neuen Gehwegs entlang der Aarwanger Jurastrasse auch die Kurve beim Tierlihus verbreitern will, findet beim Architekten und Raumplaner daher keinerlei Verständnis. «Die Kurve ist geradezu ideal dafür, hohe Geschwindigkeiten zu verhindern», ärgert er sich. «Andernorts baut man solche Engpässe extra ein.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.