Zum Hauptinhalt springen

Gemeinde plant neues Feuerwehrmagazin

Noch gibt es zwei Feuerwehrmagazine in Utzenstorf, bald soll es nur noch eines sein: Die Behörden wollen ein Gebäude in der Nähe der Papierfabrik bauen.

Im März 2012 sagten die Stimmberechtigten Ja zum Kauf einer Landparzelle bei der Papierfabrik. Dort soll voraussichtlich das Magazin gebaut werden.
Im März 2012 sagten die Stimmberechtigten Ja zum Kauf einer Landparzelle bei der Papierfabrik. Dort soll voraussichtlich das Magazin gebaut werden.
top

Zu klein und zu verstreut, um in Brandfällen rasch genug reagieren zu können. Das sind die Hauptgründe, warum die Behörden von Utzenstorf schon seit ein paar Jahren über ein neues Feuerwehrmagazin nachdenken. Jetzt soll es vorwärtsgehen und der Neubau endlich realisiert werden.

«Wir haben schlicht zu wenig Platz für die Gerätschaften», erklärt Heidi Heierli, als SP-Gemeinderätin für die Sicherheit zuständig. Und es gebe momentan zu viele Standorte: Ein Feuerwehrmagazin befindet sich im Lindenpark, eines an der Gotthelfstrasse, wo auch der Werkhof untergebracht ist. Die Schlauchwasch- und Schlauchtrocknungsanlage steht bei der Saalanlage Bätterkinden. «Mit dieser Verteilung können die Vorschriften der Gebäudeversicherung nicht mehr erfüllt werden», sagt Heierli. In 10 Minuten muss die Feuerwehr in Notfällen in besiedelten Gebieten vor Ort sein, in 15 Minuten in den Aussenbezirken. «Es braucht also ein zentrales Feuerwehrmagazin.» Die Idee ist, das Magazin im Industriegebiet nahe der Papierfabrik zu bauen. Dort hat die Gemeinde sich eine Parzelle gesichert, im Frühling 2012 stimmten die Utzenstorfer an der Urne dem Kauf des 782'000 Franken teuren Landes zu – als «Planungsreserve», wie es damals hiess.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.