Zum Hauptinhalt springen

Gotthelfs raffiniertes Rollenspiel

Barbara Mahlmann-Bauer entstaubt das Klischeebild des Heimatdichters. Sie entdeckt den Emmentaler Pfarrer neu als «Virtuosen der Selbstinszenierung», der mit allen medialen Kanälen seiner Zeit spielte.

Der vielgesichtige Pfarrer Albert Bitzius (1797-1854), der sich als Schriftsteller Jeremias Gotthelf nannte.
Der vielgesichtige Pfarrer Albert Bitzius (1797-1854), der sich als Schriftsteller Jeremias Gotthelf nannte.
Keystone
Streitbarer Kommentator und ätzender Satiriker Gotthelf: Ganz rechts verballhornt als Prophet auf einer Karikatur von 1850 in der Zeitschrift «Postheiri» über den Streit um den richtigen Kurs des «Berner Staatswagens».
Streitbarer Kommentator und ätzender Satiriker Gotthelf: Ganz rechts verballhornt als Prophet auf einer Karikatur von 1850 in der Zeitschrift «Postheiri» über den Streit um den richtigen Kurs des «Berner Staatswagens».
zvg/Uni Bern
Kraftvolles Sehnsuchtsland Emmental in Franz Schnyders Verfilmung von Jeremias Gotthelfs Roman «Uli der Knecht» aus den 1950er-Jahren.
Kraftvolles Sehnsuchtsland Emmental in Franz Schnyders Verfilmung von Jeremias Gotthelfs Roman «Uli der Knecht» aus den 1950er-Jahren.
zvg
1 / 3

Jeremias Gotthelf gilt als wortgewaltiger Volksschriftsteller. Aber seine Predigten waren offenbar schlecht besucht, auf der Strasse soll er gemieden worden sein. Ist unser Gotthelf-Bild ganz falsch, Frau Mahlmann?

Barbara Mahlmann-Bauer: Dass man Gotthelf auf der Strasse mied, ist mir neu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.