Zum Hauptinhalt springen

In der Braui gärt es gewaltig

Seit der Eröffnung Mitte Dezember wurde das Restaurant Brauerei in Herzogenbuchsee nicht weniger als viermal polizeilich kontrolliert. Wirtin Ilda Meskovic und Chefkoch Erol Baydan fühlen sich von den Behörden schikaniert.

Die Aussenterrasse des Restaurants Brauerei ist verwaist, weil die Bewilligung für ihren Betrieb erst eingeholt werden muss.
Die Aussenterrasse des Restaurants Brauerei ist verwaist, weil die Bewilligung für ihren Betrieb erst eingeholt werden muss.
Thomas Peter

Hausdurchsuchungen, laufende Verfahren, offene Rechnungen. Von der Braui in Buchsi hört man seit ihrer Wiedereröffnung nicht viel Gutes, allerdings auch kaum Handfestes. «Wir haben nichts als Probleme», bestätigt Chefkoch Erol Baydan. Es habe damit begonnen, dass vier Tage nach der Eröffnung Mitte Dezember zwei uniformierte Polizisten im Restaurant vorbeigeschaut hätten. Einer habe ihn gefragt, ob er sich umsehen dürfe. Danach hätten die beiden die Liegenschaft an der Bettenhausenstrasse 2 vom Keller bis in den zweiten Stock durchsucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.