Zum Hauptinhalt springen

Industriebrache auf dem Prüfstand

Das Gugelmann-Areal wird seit Jahren auf Altlasten hin untersucht: Arealbesitzer und Lorze-Chef Adrian Gasser liegt sich deswegen mit dem Kanton in den Haaren.

Sanieren oder überwachen – oder weder noch? Ende Oktober sollen Ergebnisse einer erzwungenen Untersuchung über die Belastung auf dem Gugelmann-Areal Aufschluss geben.
Sanieren oder überwachen – oder weder noch? Ende Oktober sollen Ergebnisse einer erzwungenen Untersuchung über die Belastung auf dem Gugelmann-Areal Aufschluss geben.
Thomas Peter

253'000 Quadratmeter umfasst das Gebiet, das die Lorze AG in Roggwil ihr Eigen nennt. Ein grosser Teil der weit über 30 Fussballfelder liegt brach. Bekannt ist, dass Lorze-Verwaltungsratspräsident Adrian Gasser auf der freien Fläche zwischen der Tafelei und der Kartbahn gerne einen Logistiker ansiedeln möchte. 80'000 Quadratmeter unbebautes Gebiet stünden dafür zur Verfügung. Der Konjunktiv ist in diesem Fall aber durchaus angebracht, denn so schnell wird auf dem Gugelmann-Areal wohl nicht gebaut. Gasser nämlich liegt sich wegen Altlastenuntersuchungen mit dem Kanton in den Haaren, genauer: mit dem Amt für Wasser und Abfall (AWA).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.