Zum Hauptinhalt springen

Kampf um jede Stimme

Die Kampfwahl ums Gemeindepräsidium von Roggwil geht in die entscheidende Phase. In einer Woche wird gewählt.

Am 30. November wird der neuer Gemeindepräsidenten oder dieneue Gemeindepräsidentin in Roggwil gewählt.
Am 30. November wird der neuer Gemeindepräsidenten oder dieneue Gemeindepräsidentin in Roggwil gewählt.

Nur wenige Stimmen lagen bei den Roggwiler Gemeinderatswahlen vom 2.November zwischen ihnen. Jetzt kämpfen Marianne Burkhard (SP) und Valentin Kappenthuler (FDP) ums Präsidium. Der Entscheid fällt am 30.November. In der letzten Woche vor dem Wahltag kämpfen beide Kandidierenden um jede Stimme.

So verweist die SP in einer Medienmitteilung darauf, dass Vizegemeindepräsidentin Marianne Burkhard mit einem «hervorragenden Resultat» als Gemeinderätin bestätigt worden sei. Sie geniesse weit über die Parteigrenzen hinaus breite Unterstützung. In einer Wahlempfehlung sprechen sich verschiedene Roggwiler Persönlichkeiten unterschiedlicher politischer Herkunft für Marianne Burkhard aus. Darunter sticht insbesondere die ehemalige Gemeindepräsidentin und SVP-Grossrätin Marianne Glur hervor. Unterzeichnet haben auch Gemeinderat Hanspeter von Flüe oder der ehemalige SP-Gemeinderat und Grossrat Markus Meyer.

Für Valentin Kappenthuler seinerseits gab es einen Wahlanlass von BDP, SVP und FDP. Gemäss Medienmitteilung beweist «der grosse Aufmarsch» der Mitglieder und Sympathisanten der bürgerlichen Parteien «die breite Unterstützung» für ihn. Mit seinem sehr guten Wahlresultat verfügten die bürgerlichen Kräfte über einen engagierten, ausgewiesenen und fähigen Nachfolger von Erhard Grütter (FDP).

Nebst allen bürgerlichen Parteien kann Valentin Kappenthuler auch auf die Unterstützung des Gewerbevereins zählen. Er dankte am Wahlanlass für «die breite Unterstützung», die er zurzeit erfahre, «auch über die Parteigrenzen hinaus».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch