Zum Hauptinhalt springen

Kein neues Land für die Industrie

Langnau revidiert die Ortsplanung. Vorgesehen ist die Einzonung von acht Hektaren Bauland. Die Industrie geht leer aus.

Langnau schafft Platz zum Wohnen. Das plant die Gemeinde im Rahmen der Revisionsarbeiten an der aus den 90er-Jahren stammenden Ortsplanung: Acht Hektaren will sie zu diesem Zweck neu einzonen – die Industrie dagegen geht leer aus. Das sei ein Wermutstropfen, gestand Ortsplaner Urs Heimberg vor den Medien ein, denn die Nachfrage nach Bauland für Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe wäre vorhanden.

Zwei Standorte habe man im Fokus gehabt, ergänzte Gemeinderat Rudolf Kläy. Zum einen Land, das der Heimstätte Bärau gehöre und an die bestehende Industriezone angrenze, zum andern ein Areal in der Obermatt. Doch hier wie dort wollten die Eigentümer ihr Land nicht zur Verfügung stellen. Mehr dazu am Freitag in der BZ

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch