Zum Hauptinhalt springen

Kleinstgemeinde am Scheideweg

Idyllisch ist nur die Wohnlage der 130-Seelen-Gemeinde Mötschwil, finanziell steht dem Dörfchen das Wasser bis zum Hals. Die Exekutive sucht nach Lösungen und hat bereits beim Kanton angeklopft. Auch eine Fusion mit einer der Nachbargemeinden wird diskutiert.

In welche Richtung soll es mit der Gemeinde Mötschwil gehen? Soll sie mit Hindelbank fusionieren, oder müsste es in Richtung Krauchthal oder Burgdorf gehen?
In welche Richtung soll es mit der Gemeinde Mötschwil gehen? Soll sie mit Hindelbank fusionieren, oder müsste es in Richtung Krauchthal oder Burgdorf gehen?
Thomas Peter

300'000 Franken musste die Gemeinde Mötschwil im Jahr 2012 aufnehmen, um einen Liquiditätsengpass zu überbrücken. Im letzten Jahr musste die Gemeinde ein Defizit von knapp 76'000 Franken verkraften. Das Eigenkapital schrumpfte unter 50'000 Franken. Negativ ist auch die Tendenz für das Rechnungsjahr 2014. Und dies, obwohl in den letzten vier Jahren die Steueranlage um je einen Zehntel angehoben wurde und nun bei 1,84 Einheiten angekommen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.