Zum Hauptinhalt springen

Nach 50 Jahren Garage in neue Hände übergeben

Samuel und Greti Frei-Schaad haben die Autogarage S. Frei AG in Oberbipp samt Shell-Tankstelle nach 50 Jahren an ihren langjährigen Mitarbeiter Ibrahim Aysel abgetreten.

Weil der Sohn des Besitzerpaares den Betrieb nicht übernehmen wollte, kam ein langjähriger Mitarbeiter zum Handkuss.
Weil der Sohn des Besitzerpaares den Betrieb nicht übernehmen wollte, kam ein langjähriger Mitarbeiter zum Handkuss.
Google Street View

In der Autogarage S. Frei an der Bielstrasse 13 in Oberbipp kam es auf Anfang dieses Jahres zu einem Wechsel in der Geschäftsleitung: Samuel und Greti Frei-Schaad haben die Garage mit integrierter Shell-Tankstelle an ihren Mitarbeiter Ibrahim Aysel im Mietsverhältnis übergeben.

Ursprünglich, so erklärt Greti Frei-Schaad (Jahrgang 1933), sei vorgesehen gewesen, den Betrieb an den Sohn zu übergeben. Dieser verliess das Unternehmen aber im vergangenen Juni, und so mussten sich die Garagenbesitzer nach einer Alternative umschauen. Dies aus Altersgründen. «Ich bin eigentlich schon seit 20 Jahren pensioniert», sagt Greti Frei-Schaad. Sie habe seither noch leicht reduziert weitergearbeitet. Noch im letzten Jahr hatten die gebürtige Oberbipperin und ihr Mann (Jahrgang 1931) mit Shell einen Fünfjahresvertrag unterzeichnet.

«Eine ideale Lösung»

«Die jetzige Lösung ist für uns aber ideal», sagt Greti Frei-Schaad. «Wir sind sehr froh, dass der Betrieb erhalten bleibt.» Ibrahim Aysel arbeitet seit über 30 Jahren in der Autogarage S. Frei. Der gelernte Mechaniker aus Oensingen SO führt diese jetzt zusammen mit seiner Frau, die bereits seit einem halben Jahr für die Rechnungen zuständig ist.

Das Ehepaar Frei-Schaad hatte mit dem Aufbau der Autogarage S. Frei, die sich hauptsächlich um Reparaturen und Instandhaltungen von Autos und anderen Kraftfahrzeugen kümmert, im Jahr 1964 begonnen. Anfangs sei die Garage noch in einem «provisorischen Hüttchen» untergebracht gewesen, erzählt Greti Frei-Schaad. Erst 2 Jahre später sei dann gebaut worden. Der Kauf des Baulands an der Bielstrasse sei für sie damals ein nicht unerhebliches finanzielles Risiko gewesen. Bereut hätten sie diesen Schritt aber nie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch