Zum Hauptinhalt springen

Nach Amstutz’ Drohung: Jost ist jetzt doch dabei

Jetzt findet das Podium zur Ständeratsersatzwahl doch mit allen vier Kandidierenden statt.

Darf in Langenthal mitdiskutieren: Marc Jost (EVP).
Darf in Langenthal mitdiskutieren: Marc Jost (EVP).
Hans Wüthrich

SVP-Nationalrat Adrian Amstutz drohte in der BZ vom Samstag damit, seine Teilnahme am Wahlpodium vom kommenden Donnerstag in Langenthal abzusagen, wenn EVP-Grossrat Marc Jost nicht mitdiskutieren dürfe. Diese Drohung liess am Samstag die Telefone und den E-Mail-Verkehr zwischen den Präsidenten der Oberaargauer Regionalparteien und den vier Ständeratskandidierenden heiss laufen. Das Resultat der Diskussionen: Das Podium zur Ständeratsersatzwahl wird jetzt doch mit allen vieren stattfinden. Das heisst mit den Nationalräten Amstutz, Christa Markwalder (FDP) und Ursula Wyss (SP) sowie mit Jost. Dieser wird mitdiskutieren dürfen. Zudem fungiert die EVP wie FDP, BDP, SP und SVP als Organisatorin des Anlasses.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.