Zum Hauptinhalt springen

Projekt gegen Hochwasser läuft

Der Gemeinderat hat auf einer Parzelle im Dorf ein Verbot für Hochbauten erlassen. Der Grund ist ein Projekt gegen das Hochwasser der Ösch, das erarbeitet wird.

Der Niederöscher Gemeinderat erlässt per sofort auf einer Parzelle im Dorf, nahe des Restaurants Löwen, eine sogenannte Planungszone. Diese verbietet jegliche Art von Hochbauten. Angelegt ist das Verbot, wie aus der Publikation im Anzeiger hervorgeht, auf zwei Jahre. Während dieser Zeit dürfen auf der Grünfläche keine Häuser hingestellt werden. «Es ist aber nicht etwa ein privates Bauprojekt im Gange, das wir verhindern wollten», betont Gisela Morgenthaler, Gemeindeschreiberin von Niederösch, auf Anfrage. Das Verbot hänge mit einem Hochwasserschutzprojekt zusammen, das Niederösch und Koppigen gemeinsam planten. Das betroffene Landstück befindet sich direkt an der Ösch und ist damit vom Hochwasser gefährdetes Gebiet. Es sei das einzige im Dorf, das in der Bauzone liege und eine gewisse Gefährdungsstufe aufweise, sagt Morgenthaler.

Erst Ergebnisse abwarten

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.