Zum Hauptinhalt springen

Riesiger Aquapark für 150 Millionen geplant

Die Firma Go Easy hat Grosses vor: Am Jurasüdfuss möchte sie einen Aquapark für 150 Millionen Franken bauen.

Niederbipp oder Oensingen? Die Firma Go Easy Investment&Management GmbH plant im Industriegebiet entlang der Autobahn ein Megaprojekt. Entstehen soll hier ein riesiger, umweltfreundlicher Themen- und Aquapark. Wie das «Langenthaler Tagblatt» am Samstag berichtete, will die Firma auf neun Hektaren Land neben viel Grün ein Gebäude von 34000 Kubikmetern Grösse bauen. Kostenpunkt: 150 Millionen Franken.

Zwei mögliche Standorte

Noch ist aber nicht sicher, wo genau der Freizeittempel zu stehen kommt. Für die Firma kommen zwei Grundstücke am Jurasüdfuss in Frage. Eines im Industriegebiet in Niederbipp, das andere in Oensingen. Die Grundstücke liegen nur einen halben Kilometer auseinander. Weil hier die Kantonsgrenze verläuft, will sich aber die Firma bis im Herbst für einen der beiden Standorte entscheiden.

«Die Standortsuche hat fast zwei Jahre gedauert», sagte Beat Anliker, Manager von Go Easy, gegenüber dem «Tagblatt». Er sei überzeugt, dass keiner der bestehenden Wasservergnügungsparks in Basel, Bern oder Pfäffikon eine Konkurrenz darstelle. Das lokale Gewerbe und die Industrie würden von der Freizeitanlage profitieren.

Abenteuer und Wellness

«Aquamania», wie der Wasserpark heissen soll, vereint Abenteuer, Wellness und Unterhaltung mit Wasser. Dazu kommen Hotellerie und Animationen. Möglich wären darin Angebote wie Indoorsurfen oder Indoorcanyoning. Go Easy betreibt bereits in Baden eine Spiel- und Eventhalle.

Doch sie ist nicht die erste Firma, welche in diesem Gebiet in Niederbipp ein Grossprojekt ins Visier nimmt. Österreichische Investoren wollten hier ein Holzverarbeitungszentrum bauen. Das Projekt scheiterte aber letztlich an der ungelösten Situation der Verkehrserschliessung.

BZ/nnh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch