Zum Hauptinhalt springen

SBB simuliert Rettung

Über 350 Feuerwehrleute, Sanitäter, Polizisten und Helfer haben gestern auf der SBB-Bahnlinie Wanzwil–Solothurn den Ernstfall geprobt: Sie retteten 90 Passagiere aus einem verunfallten Zug. Ein Augenschein.

Wie im Ernstfall: Retter bringen einen übungshalber «verletzten» Zugpassagier in Sicherheit.
Wie im Ernstfall: Retter bringen einen übungshalber «verletzten» Zugpassagier in Sicherheit.
Keystone

Gespenstische Szenerie gestern Vormittag auf dem SBB-Streckenabschnitt zwischen Wanzwil und Solothurn. Bei Inkwil steht ein Eisenbahnzug mit vier alten und versprayten Personenwagen auf dem Geleise. Im Innern sind ein Teil der Sitzbänke demontiert, und Passagiere, viele blutüberströmt und mit Platzwunden an den Köpfen, machen sich mit Rufen und Winken bemerkbar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.