Zum Hauptinhalt springen

Sprint ist ihre Lieblingsdisziplin

Als Sechsjährige stand Mélanie Röthlisberger zum ersten Mal auf Inlineskates. Heute, 10 Jahre später, ist sie eine erfolgreiche Nachwuchssportlerin. Die Burgdorferin trainiert eisern.

Der Start ist Mélanie Röthlisberger geglückt. «Mit den Resultaten bin ich zufrieden», so ihr Fazit nach den ersten zwei Wettkämpfen in dieser Saison. Die 16-Jährige gilt als hoffnungsvolle Nachwuchssportlerin. Dank ihren guten Leistungen im Inlineskaten wurde ihr Anfang Jahr der mit 2000 Franken dotierte Sportförderpreis der Burgergemeinde Burgdorf überreicht. «Das war eine grosse Anerkennung», freut sich Mélanie Röthlisberger. Und das Geld sei ein willkommener Zustupf gewesen. Denn Inlineskaten gehöre zu den Randsportarten, ergänzt ihre Mutter Erika Röthlisberger.?Sie spricht damit auch die Sponsorensuche an. «Mélanie hat zwar bei einem Sportanbieter Einkaufsrabatt, aber einen Geldgeber habe sie noch keinen gefunden.» Mit anderen Worten: Die Eltern Erika und Konrad Röthlisberger berappen alle Auslagen selber. Dazu gehören nicht nur die Kosten, um an die?Wettkämpfe ins In- und Ausland zu reisen, sondern auch jedes Jahr für ein paar neue Inlineskates in Höhe von rund 1600 Franken.

300 Meter in 30 Sekunden

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.