Zum Hauptinhalt springen

Stephan Anlikers mahnende Worte

Die SC Langenthal AG ist finanziell auf Kurs. Letzte Saison resultierte operativ ein ausgeglichenes Ergebnis. Das ist für Präsident Stephan Anliker aber kein Grund, auszuruhen. Im Gegenteil. Er kritisiert die Passivität von Stadt und Öffentlichkeit.

SCL-Verwaltungsratspräsident Stephan Anliker (rechts) mit Geschäftsführer Gian Kämpf. Anliker sieht im Erfolg des Eishockeyklubs eine Gefahr: «Weil wir es gut machen und erfolgreich sind, erkennen viele Leute die Notwendigkeit nicht mehr so ganz, dem SCL zu helfen.»
SCL-Verwaltungsratspräsident Stephan Anliker (rechts) mit Geschäftsführer Gian Kämpf. Anliker sieht im Erfolg des Eishockeyklubs eine Gefahr: «Weil wir es gut machen und erfolgreich sind, erkennen viele Leute die Notwendigkeit nicht mehr so ganz, dem SCL zu helfen.»
Thomas Peter

«Die Gesamtentwicklung der SC Langenthal AG ist sehr positiv», sagen Verwaltungsratspräsident Stephan Anliker und Geschäftsführer Gian Kämpf. Konkrete Zahlen werden sie zwar erst im Vorfeld der Generalversammlung vom 9.September publik machen. Aber so viel verraten sie schon: Der SCL hat die letzte Saison mit einem ausgeglichenen Betriebsergebnis abgeschlossen und damit das gesteckte Ziel erreicht. Nur wegen eines nochmals erhöhten Abschreibungsaufwands im Zusammenhang mit Spielerwerten wird die Rechnung unter dem Strich mit einem kleinen Verlust abschliessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.