Zum Hauptinhalt springen

Tatar war nicht scharf genug

Mit dem Abgang von Küchenchef Azman Othman hat das Stadthaus Burgdorf erneut einen «Gault Millau»-Punkt verloren. Mit den 13 Punkten ist der neue Chef am Herd, Christian Bolliger, trotzdem sehr zufrieden.

Hotel Stadthaus in der Oberstadt von Burgdorf.
Hotel Stadthaus in der Oberstadt von Burgdorf.
Thomas Peter
Stefan Kläy, Küchenchef im Landgasthof Lueg, hat einen Punkt dazugewonnen und neu 15 Punkte ergattert.
Stefan Kläy, Küchenchef im Landgasthof Lueg, hat einen Punkt dazugewonnen und neu 15 Punkte ergattert.
Thomas Peter
Er bleibt der beste Emmentaler Koch: Werner Schürch vom Gasthof Emmenhof in Burgdorf wurde mit 17 Punkten bewertet.
Er bleibt der beste Emmentaler Koch: Werner Schürch vom Gasthof Emmenhof in Burgdorf wurde mit 17 Punkten bewertet.
Thomas Peter
1 / 3

Die Kürbissuppe schmeckt hervorragend. Auch das Gulasch lässt bezüglich Geschmack und Fleischqualität keine Wünsche offen. Für 21 Franken wurde dem Gast im Burgdorfer Stadthaus am Montag ein Mittagsmenü mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis serviert. Als die Testesser von «Gault Millau» im Sommer im 14-Punkte-Lokal in der Oberstadt einkehrten, hatte Küchenchef Christian Bolliger offenbar nicht seinen besten Tag. «Wir bestellten Rindstatar, einmal normal und einmal scharf. Und wir staunten: Statt jenem mit schärferer Würzung kam eine Flasche Tabasco auf den Tisch! Die tadellose Fleischqualität tröstete uns nur wenig über diesen Fauxpas hinweg», konstatieren die professionellen Testesser des Gourmetführers 2014, der heute erscheint. Die Kritik geht einher mit einem Punktverlust – der zweite Minuspunkt innert zweier Jahre. Das Stadthaus, das der Techpharma Management AG des Burgdorfer Industriellen Willy Michel gehört, hat neu noch 13 Punkte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.