Zum Hauptinhalt springen

Vereine wollen 7,4-Millionen-Projekt

Nach zwei Jahren muss die Gemeindeversammlung Hindelbank wieder zum gleichen Thema Stellung nehmen: Sollen Turnhalle und Aula für 7,4 Millionen Franken saniert und erweitert werden?

Legen sich für fünf Vereine ins Zeug: Urs Lüthi, Präsident New Brass, und Joel Schöni, Präsident Turnverein (v.l.), stehen vor dem Sanierungsobjekt
Legen sich für fünf Vereine ins Zeug: Urs Lüthi, Präsident New Brass, und Joel Schöni, Präsident Turnverein (v.l.), stehen vor dem Sanierungsobjekt
Thomas Peter

1220 Einwohner zählte Hindelbank im Jahr 1964, heute sind es mit 2336 fast doppelt so viele. Dass die 1964 erbauten Turnhallen und die Aula des Oberstufenzentrums sanierungsbedürftig sind, ist im Dorf unbestritten. Uneinig ist man sich jedoch in der Frage, ob die Gebäude nur minimal saniert oder eben den heutigen Anforderungen von Sport- und Kulturvereinen sowie der Schule entsprechend um- und ausgebaut werden sollen. Der Gemeinderat bevorzugt eine Minimalsanierung von gut 3 Millionen Franken, die Vereine machen sich für eine Sanierung und Erweiterung von Aula und Turnhalle stark. Damit letztere Variante realisiert werden kann, stimmte die Gemeindeversammlung im Juni 2011 einem Planungskredit von 315'000 Franken zu. Damals betrugen die Projektkosten 6,2 Millionen, nun ist von 7,4 Millionen Franken die Rede.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.