Zum Hauptinhalt springen

Vom Pfötchen bis zum Elefantenfuss

Peter und Silvia Bieri waren die Ersten, die in der Stadt extra für Kleintiere eine Arztpraxis eröffnet haben. Nach 37 Jahren übergibt das Paar seinen Betrieb einem eingespielten Team.

Dieser Hund hat offenbar keine gebrochenen Knochen, die Peter Bieri zusammenschrauben könnte. Das machte er besonders gern. Auf den 1.Juli geht er in Pension – gemeinsam mit seiner Frau Silvia Bieri, die während 37 Jahren sowohl Tiere als auch deren Halter betreute.
Dieser Hund hat offenbar keine gebrochenen Knochen, die Peter Bieri zusammenschrauben könnte. Das machte er besonders gern. Auf den 1.Juli geht er in Pension – gemeinsam mit seiner Frau Silvia Bieri, die während 37 Jahren sowohl Tiere als auch deren Halter betreute.
Thomas Peter

Zufrieden räkelt sich die schwarz-weisse Katze China auf dem Bürostuhl und macht keine Anstalten, ihren bevorzugten Platz freizugeben. «Sie ist seit rund zehn Jahren unsere Findelkatze und wohnt in der Praxis», erklären Peter und Silvia Bieri schmunzelnd. China wird hier bleiben, wenn in der Kleintierpraxis auf den 1.Juli nicht mehr Peter und Silvia Bieri das Sagen haben. Sie hören nach 37 Jahren auf, ihr langjähriges Tierärzteteam Christine Wampfler, Anja Stüssi und Andreas Benz übernimmt und führt die Praxis an der Poliergasse weiter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.