Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Preis des Käses keine Rolle spielt

Es gibt Kunden in Deutschland, die ohne mit der Wimper zu zucken, 30 Euro bezahlen für ein Kilo Schweizer Käse. Über 20 deutsche Käsethekenfachleute liessen sich bei einem Besuch im Emmental neu für die verschiedenen Kreationen begeistern.

Würzig. Rahmig im Abgang. Dank der Reise, die Thomas Vogt (links) organisiert hat, wissen die Fachfrauen jetzt, woher der Käse kommt.
Würzig. Rahmig im Abgang. Dank der Reise, die Thomas Vogt (links) organisiert hat, wissen die Fachfrauen jetzt, woher der Käse kommt.
Thomas Peter

Um 17 Uhr steht die Präsentation diverser Käsespezialitäten auf dem Programm. Im zweiten Stock des Gasthofs Löwen in Schangnau, wo der Parkettboden bei jedem Schritt unter den Füssen knarrt, sind die Käser schon fleissig am Werk. Sie tischen Käselaibe auf, richten sie so aus, dass die schmucken Etiketten gut sichtbar sind. Dann stellen sie Schalen und Käsebrettchen mit mundgerecht geschnittenen Stückchen bereit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.