Zum Hauptinhalt springen

521 Unterschriften gegen Aldi-Überbauung

Für das Referendum gegen die Zonenplanänderung am Ilfiskreisel wären 300 Unterschriften nötig gewesen, 521 kamen zusammen. Somit wird wohl das Volk über die Aldi-Überbauung bestimmen.

Die Zonenplanänderung, die den Aldi-Bau ermöglichen soll, ist noch nicht in trockenen Tüchern. Visualisierung: PD
Die Zonenplanänderung, die den Aldi-Bau ermöglichen soll, ist noch nicht in trockenen Tüchern. Visualisierung: PD

Das Parlament hatte die Vorlage im Oktober noch fast einstimmig gutgeheissen. Es sagte Ja zur Zonenplanänderung, die es Aldi ermöglicht, in Langnau eine Überbauung zu realisieren. Die Zustimmung kam allerdings nur so deutlich zustande, nachdem die SP durchgesetzt hatte, dass auf der Burgdorfstrasse Tempo 30 eingeführt wird.

Damit, so meinte man, seien die Bedenken der Bewohner rund um den Ilfiskreisel zerstreut und die Zonenplanänderung sei nicht mehr gefährdet. Aber nun teilte Gemeinderat Bernhard Gerber (SVP) dem Parlament mit, dass 521 Unterschriften gegen das Planwerk gesammelt worden seien. Für ein Referendum wären 300 Signaturen nötig gewesen. Somit ist es gut möglich, dass das Stimmvolk an der Urne darüber entscheiden wird.

Als Argument für die Unterschriftensammlung habe das Komitee Bedenken bezüglich des Verkehrs ins Feld geführt, sagt Gerber auf Nachfrage. Am 18. Dezember finde eine Besprechung statt. «Je nach Ergebnis wird das Volk entscheiden, was am Ilfiskreisel möglich sein wird.»

Weitere Beiträge aus der Region Emmental

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch