Zum Hauptinhalt springen

Als es dem Emmentaler an den Kragen ging

Vor 20 Jahren geschah, was in den Augen vieler nicht hätte sein dürfen: Immer mehr Käsereien hörten auf mit Käsen. Und mit der Herstellung von Emmentaler. Auch jene in Lugenbach.

Vor 20 Jahren wurde das Ende der Emmentaler-Produktion in der Gemeinde Sumiswald Tatsache. Foto: Keystone/Christoph Ruckstuhl
Vor 20 Jahren wurde das Ende der Emmentaler-Produktion in der Gemeinde Sumiswald Tatsache. Foto: Keystone/Christoph Ruckstuhl

Am 2. Oktober 1999 war in der «Berner Zeitung» zu lesen: «Kein Emmentaler mehr aus Sumiswald».

Es ging um die Käsereigenossenschaft Lugenbach in Wasen und darum, was deren Mitglieder beschlossen hatten: Ab Ende Oktober 1999 würde die Milch ihrer Kühe nicht mehr vor Ort zu Emmentaler verarbeitet. Damit war Tatsache, was ein Beteiligter «erschütternd» nannte: Von den einst zehn Sumiswalder Käsereien, die den grosslöchrigen Botschafter der Region hergestellt hatten, blieb keine einzige übrig. Aus dem Dorf im Herzen des Emmentals würde nie mehr ein Emmentaler irgendwohin geliefert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.