Brutstätte für die Gesundheitsbranche

Burgdorf

Ein Dutzend gemeinschaftlich genutzte Arbeits­plätze sind auf dem Suttergut-Arealin Burgdorf entstanden. Von den ersten Co-Working-Spaces soll insbesondere die Wirtschaft profitieren.

Zwölf kollaborative Arbeitsplätze sind auf dem Suttergut-Areal entstanden.

Zwölf kollaborative Arbeitsplätze sind auf dem Suttergut-Areal entstanden.

(Bild: Thomas Peter)

Gemeinsam genutzte Büroflächen sind in urbanen Zentren sehr beliebt. Schweizweit sind in den letzten Jahren über 100 so­genannte Co-Working-Spaces entstanden, schätzen die Experten von Wüest & Partner. Die Hälfte dieser Einrichtungen ist gemäss dem Immo-Monitoring des Beratungsunternehmens in den fünf grössten Schweizer Städten zu finden. Also dort, wo die Beschäftigungsdichte hoch ist. Die geteilten Arbeitsflächen lassen sich während einzelner Tage, mehrerer Wochen oder ­Monate mieten, je nach Be­dürfnis.

Schaffen in der Schreinerei

Auch Burgdorf kann sich nun mit dieser weiterentwickelten Arbeitsform brüsten: Zwölf kollaborative Arbeitsplätze sind auf dem Suttergut-Areal entstanden. Hier hat die Baarer Generalunternehmung Alfred Müller AG vor wenigen Wochen die Sanierung der früheren Schreinerei abgeschlossen. Das erste Obergeschoss des Gebäudes an der ­Lyssachstrasse 111 ist mit einer Lounge, einem Sitzungszimmer, einer Küche sowie einem Dutzend Arbeitsplätzen ausgerüstet worden.

Seit dieser Woche kann die ­Büroumgebung nun genutzt werden. Fünf der Arbeitsplätze seien bereits vermietet, teilen die Alfred Müller AG und die Think NEO GmbH in einem gemeinsamen Communiqué mit. Beide Firmen sind Mitglieder des ­Vereins Gesundheitswirtschaft Burgdorf B. for Health, in dessen Reihen die Idee für die Co-Working-Spaces entstand.

Start-ups, die Stellen schaffen

Durch sie sollen Firmengründer oder ausländische Unternehmen die Möglichkeit haben, schnell und günstig zu professionellen Büros kommen.

In Burgdorf heissen die kollaborativen Arbeitsplätze B. Labs, weil die beiden Promotoren in erster Linie die Gesundheitswirtschaft im Fokus haben. So sind die aktuellen Mieter dieser Brutstätte unterschiedliche Betriebe aus der Gesundheitsbranche. Einige Firmen aus dem In- und Ausland hätten auf dieses Angebot gewartet, sagt Patrick Roth, Geschäftsführer von B. for Health und Mitinhaber der Think NEO GmbH. Letztere will bei Bedarf Firmengründern gleichzeitig auch unterstützend zur Seite ­stehen.

cd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt