ABO+

Das «Eidgenössische» kann beginnen

Am Wochenende erwartet Burgdorf über 12'000 Gäste zum Schweizer Jugendmusikfest. Den Grossanlass in die Emmestadt geholt hat Armin Bachmann. Wir haben ihn kurz vor dem Start getroffen.

Letzte Probe vor dem grossen Auftritt: Die Regio Jugendmusik Emmental unter der Leitung von Armin Bachmann. Fotos: Marcel Bieri

Letzte Probe vor dem grossen Auftritt: Die Regio Jugendmusik Emmental unter der Leitung von Armin Bachmann. Fotos: Marcel Bieri

Markus Zahno

Noch ist es ruhig im Festzelt auf der Burgdorfer Schützenmatte. Zwei Tontechniker installieren Kabel für die Musikanlage. An mehreren Orten stehen Leitern und Koffer mit Equipment. Und unter dem Dach des riesigen Zeltes hängen die 26 Kantonsfahnen.

Mitten im Zelt steht Armin Bachmann. «Uns erwartet eine geballte Ladung an Musik und Lebensfreude», sagt er. Am Samstag und Sonntag steigt in Burgdorf das Schweizer Jugendmusikfest, das «Eidgenössische» der Jungmusikanten. 106 Formationen mit insgesamt 4300 Aktiven werden hier auftreten, dazu erwartet das OK rund 8000 Besucherinnen und Besucher. Da der Anlass nur alle fünf Jahre stattfindet, haben Jugendliche ein- oder höchstens zweimal die Chance, daran teilzunehmen. «Entsprechend hoch ist der Stellenwert des Festes», sagt Bachmann. Das Zentrum befindet sich auf der Schützenmatt, dazu kommen sechs weitere Konzertbühnen zwischen Kornhaus und Markthalle.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...